Donnerstag, 14. Januar 2016

Träumt man eigentlich in Farbe oder in schwarz-weiß?

Seit ich mich erinnern kann, träume ich in Farbe. Als ich 14 Jahre alt war, habe ich zum ersten Mal davon gehört, dass Menschen angeblich in schwarz-weiß träumen sollen. Doch woran liegt das?

Diese Untersuchungen, dass Menschen angeblich nur in Grautönen träumen, sind schon recht alt. Deshalb kannten alle Teilnehmer nur Schwarz-Weiß-Fernsehen oder wuchsen zumindest ohne Farbfernsehen auf. In neueren Studien, wie der von Eva Murzyn von der Universität Dundee, zeigt sich ein interessantes Bild: Jüngere Menschen, die mit Farbfernsehen aufgewachsen sind, träumen zu über 95% in Farbe. Sind die Teilnehmer aber älter als 55 Jahre, erinnern sich auch heute noch 25% der Befragten daran, in schwarz-weiß zu träumen.

Ob die Befragten tatsächlich in schwarz-weiß träumen, oder ob das Gehirn im Nachhinein die Erinnerung entfärbt, kann man schlecht herausfinden.

Siehe auch:
Stefan Klein - Träume: Eine Reise in unsere innere Wirklichkeit

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen