Montag, 11. Januar 2016

Wieso funktionieren Lichtschalter im Traum nicht?

Im Traum machen Lichtschalter häufig komische Sachen. Manchmal haben sie eine Zeitverzögerung, manchmal funktionieren sie garnicht. Deshalb kann man es sogar als Reality Check oder als Traumzeichen verwenden.
Jedes Mal, wenn man einen Lichtschalter bedient kann man sich denken: Wenn er nicht funktioniert, dann ist das ein Traum!
Sicherheitshalber sollte man nach diesem Reality Check noch einen weiteren durchführen, z.B. versuchen, durch die zugehaltene Nase einzuatmen. Wenn das klappt, dann befindet man sich ein einem Traum.

Aber warum reagieren Lichtschalter im Traum so merkwürdig?
Sollte man das psycholgisch deuten? Ist der Lichtschalter ein Symbol für die Sexualität und will einem sein Unbewusstes mitteilen, dass man Angst davor hat, impotent zu sein? Keith Hearne, der 1975 als erster das Klarträumen wissenschaftlich bewiesen hat, erklärt es ganz anders: Der komplexe Vorgang, im ganzen Raum Licht anzuschalten überfordert unser Gehirn. So schnell kann es die Traumszenerie nicht ändern.
Ich finde das sehr unspektakulär, aber auch sehr plausibel.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen